Letzte Impressionen

Ganz zum Schluss noch ein paar letzte Impressionen (zum Teil zensiert von den Spielerinnen)._IMG0959 P1100751 _IMG1295 _IMG1021 _IMG1190 _IMG0990 _IMG1075 _IMG1099 _IMG1015 _IMG1014 _IMG1179 _IMG1178 P1100647 P1100777 P1100782 P1100784Wir möchten allen danken, die uns zu Hause die Daumen gedrückt haben und freuen uns schon auf das nächste Schulturnier.

Advertisements

Zinnowwald-Grundschule Berlin : Gymnasium Bürgerwiese

Ja, wir standen uns schon in der Gruppenphase gegenüber und dort hatten wir gewonnen. Nun sollte dieser Sieg zum krönenden Abschluss wiederholt werden. Anders als nach der zweiten Niederlage gestern, kamen die Mädels gelöst aus der Mittagspause.
Nun galt es diese Lockerheit im Technikwettbewerb umzusetzen, um nicht wieder mit einem Rückstand ins Spiel zu gehen. Tatsächlich gab es nur ein paar kleine Wackler, so dass am Ende ein sicherer Sieg nach allen drei Disziplinen zu verzeichnen war, der nicht nur den 1:0 Vorsprung bedeutete, sondern auch das Selbstbewusstsein der Mädels sichtbar stärkte, schienen sie doch alle zwei Köpfe größer zu sein.
Genau mit dieser Einstellung gingen sie dann auch ins Spiel. Wir wussten, dass die Berlinerinnen nach vorn Spielen mussten und so konnten wir aus einer sicheren Abwehr auf unsere Chancen warten. Diese Taktik zahlte sich im Verlaufe des Spieles aus. Bei einsetzendem leichtem Regen, gelang Friederike in der 7. Minute das erste Tor aus dem Spiel heraus. Als Nina nach einem herrlichen Solo zwei Minuten später zum 3:0 erhöhte, konnten wir locker in die 2. Halbzeit gehen. Alle Spielerinnen bekamen ihre Einsatzzeit und konnten so an den folgenden Treffern von Friederike (4. und 6. Minute) und Emma (7. Minute) direkt teilhaben.
So endete unser letztes Spiel in Bad Blankenburg, beim 7. DFB-Schul-Cup mit einem verdienten Sieg, nach einer hervorragenden Mannschaftsleistung.
Die Mädels haben damit in der Endabrechnung den 11. Platz beleg und das Ergebnis der Jungen vom letzten Jahr um einen Platz verbessert (so kann es weiter gehen ;-)). Wenn man hierbei noch bedenkt, dass wir auf dem Spielfeld ungeschlagen waren und nur die Ergebnisse der verlorenen Technikwettbewerbe zu unseren Niederlagen geführt haben, dann muss man an dieser Stelle ganz einfach nur Hut

Es war eine super Mannschaft, die, trotz aller Endtäuschungen bis zu Letzt gekämpft hat und einen hervorragenden Platz erreicht hat.
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!!

PS: Einen letzten Eintrag im Block gibt es heute Abend nach der Siegerehrung.

 

Humboldt-Gymnasium Weimar : Gymnasium Bürgerwiese

Sollte es ein schlechtes Omen sein? Wieder einmal gelang es uns nicht, den Technikwettbewerb zu unseren Gunsten zu entscheiden. Beim Dribbling passte noch alles, aber beim Pass konnten wir einen Vorsprung nicht bis zum Schluss halten und beim Torschuss ging die Hälfte aller Bälle daneben.
Es hieß also wieder einen Rückstand im Spiel aufzuholen. Und die Mädels taten von Anfang an alles dafür, dass dies nun endlich Mal gelingen würde. Früh setzten sie die Gegenspielerinnen unter Druck und hatten schon in den ersten Minuten einige gute Möglichkeiten ein Tor zu erzielen. Doch wie es dann immer so ist, wir waren drückend überlegen und Weimar gelang aus dem Gewühl an der Strafraumgrenze ein doppelt abgefälschter Schuss, der für Lena im Tor unhaltbar war. Nun mussten wir mindesten 2 Tore schießen.
Mit dem Anstoß ging es dann auch sehr schnell, nach einem energischen Dribbling von Friederike, gelang postwendend der Anschlusstreffer. Jetzt hieß es weiterkämpfen. Doch wieder war es eine unnötige Situation, umstrittener Freistoß (9. Minute) in der eigenen Hälfte, der durch einen gut platzierten, unhaltbaren Schuss im Tor landete.
Da hingen die Köpfe schon ganz schön tief. Aber es war ja noch eine Halbzeit, um zumindest den Ausgleich zu erzielen. Der Einsatz stimmte bei allen und der Druck auf die Gegenspielerinnen war weiter enorm. In der 7. Minute wusste sich eine Weimarer Abwehrspielerinn nur noch mit Hilfe der Hand zu wehren, den fälligen Strafstoß verwandelte Friederike souverän.
Aber die Zeit lief uns zunehmend davon. Obwohl alles nach vorn gebracht wurde, konnten die Weimarer Mädchen den Vorsprung über die Zeit retten. Die Enttäuschung war riesig. So gut gespielt und dann so unglücklich verloren. Nun müssen alle den Kopf wieder heben und im letzten Spiel gegen Berlin (ab 14:00 Uhr), gegen die wir schon in der Gruppenphase gewinnen konnten, einen Sieg herausspielen.

Gymnasium Bürgerwiese – Geschwister-Scholl-Gymnasium Sangerhausen

Neuer Tag neues Glück?
Der zweite Tag mit dem Spiel gegen den 4. der Staffel C. Natürlich sollte hier unbedingt ein Sieg her. Dafür galt es aber, schon im Technikwettbewerb hell wach zu sein (und das um 09:00 in der Früh).
Aber die Mädels hatten wohl alle gut geschlafen und wir konnten zum ersten Mal in diesem Turnier den Technikwettbewerb in allen 3 Disziplinen sicher gewinnen.
Mit dem 1:0 Vorsprung ging es dann mit Lächeln und erhobenem Haupt ins Spiel. Nichts war mehr zu sehen von der geknickten Stimmung des gestrigen Nachmittags. Heute sollte das Ziel sein, alle Spiele zu gewinnen.
Bereits in der 3. Minute gelang Friederike das erste Tor und damit konnten wir natürlich noch lockerer Aufspielen. Die Abwehr um Elly und Torfrau Lena stand sehr sicher, auch wenn der rutschige Ball das Spiel in manchen Situationen zur Lotterie machte. Es dauerte aber immerhin bis zur 11. Minute, dass wir durch ein wunderbar herausgespieltes Tor von Nina den Vorsprung ausbauen konnten.
In der 2. Halbzeit wurde ordentlich gewechselt, nur leider wollte der Ball, trotz vieler Chancen nicht mehr ins Tor gehen. Unsere Gegner bekamen aber erst gar keine Möglichkeit, ein Tor zu erzielen, so dass wir mit einem ungefährdeten 3:0 als Sieger vom Platz gingen.
Nun folgt um 11:00 Uhr der nächste Technikwettbewerb und mit einem weiteren Sieg, können wir in das Spiel um Platz 9 einziehen.

Zinnowwald-Grundschule Berlin : Gymnasium Bürgerwiese

Letztes Vorrunden Spiel und das Ziel musste es sein, endlich mit einem Sieg vom Platz zu gehen.
Dazu gehörte aber auch endlich ein erfolgreicher Techniktest, um nicht wieder mit einem Rückstand ins Spiel zu gehen. Der Druck und die Enttäuschung aus den letzten Spielen, war den Mädels anzusehen und selbst nach einem sicheren Erfolg nach Dribbeln, Passen und Torschuss, war das Lächeln auf die Gesichter noch nicht zurückgekehrt.
Das Spiel fing dann gut an. Friedericke hatte schon nach einer Minute die große Chance auf das erste Tor aus dem Spiel. Auch in den folgenden Minuten, zeigten wir Kampfgeist, doch die Köpfe waren nicht wirklich frei. So erzielte Berlin in der 7. min ein insgesamt etwas glückliches Tor und es stand 1:1. Kurz vor der Halbzeitpause gelang es Friederike aber mit schönem Durchsetzungsvermögen den alten Abstand wieder herzustellen.
Leider gelang es uns in der 2. Halbzeit nicht so recht, die Führung mit dem Schwung des Tores auszubauen. Die Niederlagen in den ersten beiden Spielen spukten wohl doch zu sehr in den Köpfen herum. Es war dann wieder Friederike, die erst mit großem Einsatz einen Strafstoß herausholte und diesen dann auch gleich selbst verwandelte.
Mit diesem Sieg, gehen wir morgen hoffentlich auch mit erhobenem Haupt in die Spiele um Platz 9 bis 16. Wenn wir uns wieder auf unsere Stärken besinnen, dann haben wir alle Chancen den 12. Platz zu toppen, den die Jungen im letzten Jahr belegt haben.
Also, morgen wieder ab 09:00 Uhr Daumen drücken!

Gymnasium Bürgerwiese : Pascal-Gymnasium Münster

Ja, nach der doch sehr unglücklichen Niederlage im ersten Spiel, hingen die Köpfe schon ein bisschen tiefer. Und nun wartetet im zweiten Spiel Münster, die ihr erstes Spiel mit 7:0 gegen Berlin gewonnen hatten.
Schon der Technikwettbewerb zeigte, dass hier eine große Aufgabe auf uns zukommen würde. Münster gab sich wirklich keine Blöße und entschied diesen Wettbewerb klar für sich. Nun gingen wir wieder mit einem 1:0 Rückstand in das Spiel und es hieß: Kämpfen was das Zeug hält.
Und wirklich, die Mädels haben großartig gekämpft! Nur leider wollte uns kein Tor gelingen. Münster stand mit dem Vorsprung aus dem Technikwettbewerb im Rücken ab dem Mittelfeld sehr sicher und ließ kaum größere Chancen zu. Nach Vorn brachten sie uns aber auch nicht unter Druck, so dass das Spiel torlos endetet, was aber der Münsteraner Mannschaft auf Grund des Vorsprungs aus dem Technikwettbewerb den 1:0 Sieg bescherte.

Schade, denn damit stand schon vor dem letzten Spiel fest, dass die Finalrunde ohne uns stattfinden würde.